Unterwegs mit Fontane: Mit dem Rad oder zu Fuß auf den Spuren des Autors

Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Er hat ein Stück weit die Identität des Landes geprägt und diese über dessen Grenzen hinaus vermittelt. Auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man sich dem Dichter und Autor nähern.

„Wenn du Reisen willst, musst du die Geschichte dieses Landes kennen und lieben“, war das Credo Fontanes gewesen. Und so hatte er es dann auch mit seiner Heimat gehalten.
In seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ beschreibt er die Landschaften, Orte und Menschen, denen er begegnete. All dies sind Gründe genug, um einmal auf den Spuren Fontanes durch Brandenburg zu reisen.

Unterwegs auf der Fontane-Radroute

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Fahrradtour auf der neu ausgeschilderten Route „Fontane.Rad“, die unter anderem seine Geburtsstadt Neuruppin mit Rheinsberg, Oranienburg, Ribbeck, Werder (Havel) sowie der Landeshauptstadt Potsdam verbindet?

Die Hauptstrecke hat eine Länge von rund 300 Kilometern. Zusätzlich zu dieser Tour können Radler die Region zwischen dem Ruppiner Seenland, dem Havelland und Potsdam auf sieben Tagestouren erkunden, beispielsweise rund um den Ruppiner See, in Brandenburg an der Havel oder auf der Landesgartenschau Wittstock (Dosse). Entlang all dieser touristischen Radrouten informieren rund 60 literarische und historisch-biographische Fontane- Stelen über den Schriftsteller.

Plauer Fontaneweg

Fontane hat im Laufe seines Lebens zahlreiche Orte und Regionen in Brandenburg besucht. Unter anderem war er in Plaue. Der Ort im Havelland gehört heute zur Stadt Brandenburg an der Havel. Dem Fischerort am Westufer der Havel gelegen, widmete sich Theodor Fontane besonders ausführlich, weil hier sein Freund Carl Ferdinand Wiesike lebte. Auf die Spuren dieser Freundschaft kann man sich auf dem „Plauer Fontaneweg“ begeben, einem Spazierweg mit insgesamt elf Stationen, die Fontanes Wirken in Plaue darstellen – unter anderem der Villa Wiesike, dem Schloss, der Pfarrkirche und dem ehemaligen Rathaus.

Einen Fontane-Radwanderweg gibt es auch im Seenland Oder-Spree. Denn der Schriftsteller bereiste zu seiner Zeit auch das Oderbruch. In einem der Orte, in Schiffmühle bei Bad Freienwalde, lebte sein Vater Louis Henri Fontane zwischen 1855 bis zu seinem Tod 1867. Das Fontanehaus in Schiffmühle, wo er damals wohnte, ist heute ein kleines Museum. Das Grab von Henri Fontane liegt im benachbarten Dorf Neutornow, ebenso am Fontane-Radwanderweg gelegen, am Fuß der Kirche, die auf einer Anhöhe steht. Der Rundkurs führt an zahlreichen weiteren Orten wie Kunersdorf oder Küstrin vorbei, die Fontane ebenso im zweiten Teil seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg: Das Oderland“ beschrieben hat.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar