Türkei präsentiert sich als sicheres Reiseland: Botschafter der Top-Länder für die türkische Tourismusindustrie machen sich beim Treffen in Antalya selbst ein Bild

Foto: Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik der Türkei

Unter dem Titel „ReTurkey“ begrüßte Mehmet Nuri Ersoy, Minister für Kultur und Tourismus der Republik Türkei am vergangenen Wochenende Botschafter der Top-Länder für die türkische Tourismusindustrie in Antalya. Hier hatten sie die Möglichkeit, sich nach intensivem Austausch im Vorfeld, von den „sicheren Tourismuspraktiken“ selbst zu überzeugen. Auch internationale Medienvertreter waren am 19. und 20. Juni 2020 in Antalya, eine der meistbesuchtesten Städte der Türkei zugegen. Sie nahmen ebenfalls alle Sicherheitsmaßnahmen, die im Rahmen des „Safe Tourism Certification Program“ für den Flugverkehr, Transport sowie die Unterkunft in der Türkei auf Grund der Covid-19-Pandemie getroffen wurden, in Augenschein und genossen vor Ort die türkische Gastfreundschaft.

Durch die Botschafter und die internationalen Medien könne man den Rest der Welt von den „bahnbrechenden“ Maßnahmen der Türkei für „sicheren Tourismus“ überzeugen, sagte Minister Ersoy. Er führte weiter aus: „Unser Zertifizierungsprogramm für sicheren Tourismus gehörte zu den ersten der Welt und verdient Respekt.“ Das Programm zeigt, wie ernst die Türkei das Thema sicherer Tourismus nehmen würde.

„Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um unsere Gäste daran zu erinnern, dass wir uns darauf freuen, ihre Bürger nach der Wiederaufnahme der internationalen Flüge in der Türkei willkommen zu heißen. Der positive Eindruck, den unsere Gäste bei ihrem Besuch gewinnen konnten, bestätigt die Zweckmäßigkeit unseres Zertifizierungsprogramms für sicheren Tourismus.“ Schließlich habe man alle Details für Urlauber in der Türkei berücksichtigt.

Weiter wies Minister Ersoy darauf hin, dass die Zahl der Zertifizierungs-Anträge für sicheren Tourismus und der zertifizierten Einrichtungen rapide gestiegen sei. Die Zahl der Fälle von Covid-19 in touristischen Städten wie Aydın, Antalya und Muğla sei jedoch recht gering. „Dank der vielen Menschen, die in diesen Städten in Gesundheitsberufen arbeiten, sind sie neben Tourismushochburgen auch wahre Gesundheitszentren.“

Insgesamt habe man alle Eventualitäten für einen Türkei-Urlaub während der Pandemie bedacht. „Ab dem 1. Juli haben wir ein Krankenversicherungspaket mit Covid-19 für die ausländischen Gäste, die unser Land besuchen, erstellt. Alle Gesundheitsausgaben bis zu 3.000, 5.000 und 7.000 Euro können im Rahmen von 15-, 19- und 23-Euro-Versicherungspaketen abgedeckt werden. Letztere werden über verschiedene Kanäle wie Fluggesellschaften, verschiedene Verkaufsstellen vor der Passkontrolle, Reiseveranstalter oder online erhoben. Unsere Gäste können sich wohl fühlen, dies gewährleisten wir auch durch das Zertifikat für sicheren Tourismus.“

Das vom Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei ins Leben gerufene und in Rekordzeit gemeinsam vom öffentlichen und privaten Sektor entworfene und umgesetzte „Zertifikat für sicheren Tourismus“ hat ein breites Spektrum an Maßnahmen eingeführt, das alle Bereiche vom Transport über die Unterbringung bis hin zum Personal und zum Gesundheitszustand der Passagiere abdeckt. Ausführliche Informationen zum Programm „Safe Tourism Certificate“, das allen Gästen während ihres gesamten Urlaubs in der Türkei Sicherheit bieten soll, sind auf der Website der türkischen Agentur für Tourismusförderung und -entwicklung unter tga.gov.tr in verschiedenen Sprachen zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar