Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda

Von Moritzp73 in der Wikipedia auf DeutschSelbst fotografiert, CC BY-SA 2.0 de, Link

Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda gilt als Hessens schönstes Barockschloss. Und das nicht umsonst, denn hier können Besucher in die Geschichte der hessischen Kurfürsten und Landgrafen eintauchen und sich verzaubern lassen. Die großzügige Barockanlage entstand zwischen 1739 und 1750, als Sommerresidenz des prachtliebenden Fuldaer Fürstbischofen Amand von Buseck. 1816 fiel das Schloss an die Kurfürsten von Hessen-Kassel. 1951 gründete Landgraf Philipp das Museum Schloss Fasanerie, um den Familienbesitz der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In 60 Schauräumen wird höfische Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts gezeigt. Prachtvoll ausgestattete Wohnräume mit imposanten Kronleuchtern, originalen Seidentapeten, Möbeln unterschiedlicher Epochen und dekorativem Porzellan können in Schlossführungen bewundert werden. Zahlreiche bedeutende Gemälde des 16.-19. Jahrhunderts zieren die Wände.

Im ehemaligen Badehaus zeigt das Museum jährlich eine Sonderausstellung zu einem ausgewählten Thema mit Bezug zu Schloss Fasanerie. Die Sonderausstellung 2019 „Die Möbel der Mächtigen – Meisterwerke der Schreinerkunst und ihre Besitzer“ beispielsweise, zeigt besondere Werke fürstbischöflicher fuldischer Hofschreiner sowie Schöpfungen deutscher Möbelkunst, die einst im Auftrag der hessischen Kurfürsten entstanden. Die Besucher erfahren mehr über die Objekte und ihre Besitzer und welche symbolische Bedeutung Möbel auch über die Funktion als Alltags- und Kunstgegenstand hinaus haben.

Porzellan- und Antikensammlungen

Und auch Fans des „Weißen Goldes“ können in Schloss Fasanerie einiges entdecken. Hier finden sie eine der größten Porzellansammlungen in privater Hand, mit höfischen Tafelservice des 18. und 19. Jahrhunderts und figürlichem Porzellan aus den königlichen Manufakturen Berlin, Meißen, Kopenhagen und Sèvres sowie bemerkenswerte Einzelstücke aus China und Japan sowie kleineren europäischen Manufakturen. Diese einmalige Sammlung ist seit April 2018 nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder für die Besucher zugänglich.

Auch gibt es in Schloss Fasanerie eine Antikensammlung von seltener Qualität zu sehen: griechische und etruskische Vasen, römische Porträtbüsten, Terrakotten und Bronzen.

Schlosspark

Auf rund 30 Hektar vereinigt der Landschaftspark wildwachsende und gestaltete Natur in einer kleinen Ideallandschaft. Natürliche Wiesen, gepflegte Beete und kunstvoll angelegte Seen grenzen an locker arrangierte Baumgruppen. Noch heute zeugen Pavillonbauten von der glanzvollen Pracht des einstigen Barockgartens. Der Schlosspark ist ganzjährig täglich bis zum Einbruch der Dunkelheit öffentlich zugänglich.

Veranstaltungsprogramm

In den Sommermonaten finden zahlreiche Veranstaltungen auf Schloss Fasanerie statt. Dazu gehören unter anderem klassische Konzerte, Open-Air-Theater, Open-Air-Kino, das Fürstliche Gartenfest, die Reenactment-Veranstaltung „Zeitreise ins 18. Jahrhundert“ sowie FEINWERK, der Markt für echte Dinge.

Gastronomie

Abgerundet wird das Angebot von Hessens schönstem Barockschloss durch feine Gastronomie. Zu der großzügigen barocken Schlossanlage gehören ein Restaurant mit Café und wunderschöner Schlossterrasse sowie ein idyllischer Biergarten. Hier kann man seinen Besuch kulinarisch ausklingen lassen. Auch sind die stilvollen Räumlichkeiten für Feiern mit bis zu 140 Personen zu buchen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar