Mit dem AZIMUT Hotel Vienna das neue Wiener Trendviertel entdecken

Foto: AZIMUT Hotels

Bereits zum neunten Mal wurde die österreichische Hauptstadt Wien zur lebenswertesten Metropole der Welt gekürt, denn von märchenhaften Schlössern und Palästen über imposante Natur- und Parkareale bis hin zu exklusiven Shoppingmeilen hält die kaiserliche Stadt für jeden Geschmack etwas bereit. Mit dem 2015 neu eröffneten Hauptbahnhof erwachte auch das angrenzende Sonnwendviertel zum Leben. Wo zahlreiche Restaurants, Bars und Wohnviertel entstanden befindet sich mit dem AZIMUT Hotel Vienna direkt in der Sonnwendgasse der perfekte Aufenthaltsort zur Erkundung des Trendviertels.

Jedes Jahr lockt die Donaumetropole Touristen aus aller Welt an, dabei bleibt Deutschland mit 7,2 Millionen Übernachtungen im ersten Halbjahr 2018 der wichtigste Quellmarkt für Wien. Das rege Treiben der Reisenden und Geschäftsleute zentralisiert sich am modernisierten Hauptbahnhof. Das neue lichtdurchflutete Bahnhofsgelände ist eines der größten Infrastrukturprojekte der letzten Jahrzehnte in Österreich und sorgte für Aufschwung im angrenzenden Sonnwendviertel mit seinen modernen Wohnkomplexen, einer großen Parkanlage sowie zahlreichen Einkaufs- und Erholungsmöglichkeiten.

Direkt am Hauptbahnhof und im neuen Trendviertel befindet sich das AZIMUT Hotel Vienna. Das 2006 eröffnete Haus war das erste Hotel am Hauptbahnhof und eignet sich durch seine zentrale Lage perfekt für einen Städtetrip. Im 2017 komplett modernisierten Hotel erwarten Geschäfts- und Freizeitreisende komfortable Zimmer, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie kostenloses W-LAN. Zudem besteht für Gäste die Möglichkeit, eine Stadtrundfahrt durch Wien und Ausflüge in andere Regionen Österreichs zu buchen.

Wien lockt selbstverständlich mit den bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Wiener Prater oder dem Naschmarkt, doch Gäste, die eine neue Seite der Stadt kennenlernen möchten, haben es nicht weit. Im Sonnwendviertel finden Reisende Ruhe im Helmut-Zilk-Park, moderne Wohnarchitektur bestaunen sie im Areal des „Wohnzimmer Sonnwendviertel“, das ein Zusammenschluss an Bauträgern errichtet hat. Brücken im dritten und vierten Stockwerk vernetzen alle Häuser mit den Gemeinschaftseinrichtungen für die Bewohner. Ein schwebendes Heimkino, eine Gemeinschaftsküche und eine lange Tafel zum Essen im Freien sowie eine Indoor-Kletterwand stehen Bewohnern zur Verfügung. Zum ausgiebigen Bummeln lädt dann das Shopping-Center direkt im Bahnhof ein, das sieben Tage der Woche geöffnet ist. Gäste, die doch ein bisschen Geschichte schnuppern wollen, besuchen den Wiener Eissalon Tichy. Das traditionsreiche Haus machte die Eismarillenknödel in den 1950er-Jahren über die Grenzen Wiens hinaus bekannt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar