Kurzurlaub.de gratuliert Schwerins Volleyballerinnen zum Titelgewinn

Foto: MidiGrafie

Der SSC Palmberg Schwerin ist Deutscher Meister 2017/18. Die Reise-Experten von Kurzurlaub.de, seit Beginn der Saison Sponsor des Volleyballteams, gratulieren dem frisch gebackenen Titelträger zum Gewinn der Meisterschale.

„Das ist ein großartiger Erfolg“, jubelt Henry Leitmann, Gründer von Kurzurlaub.de. „Ich freue mich sehr und gratuliere allen Spielerinnen, dem Trainerteam und allen Helfern und Mitgliedern des Managements von ganzem Herzen.“

Nach Siegen in den ersten beiden Playoff-Finals (Modus Best of Five) galt Schwerin vor dem Auswärtsspiel beim Allianz MTV Stuttgart als Favorit auf den Titel. Doch der 3:1-Sieg (25:22, 25:18, 16:25 und 25:18) am Samstag, der den Volleyballerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern den 12. Titelgewinn nach der Wiedervereinigung Deutschlands bescherte, war kein Selbstläufer. Obwohl das Team von Trainer Felix Koslowski gegen die Stuttgarterinnen stark begann und sich die ersten beiden Sätze sicherte, wankte der SSC im dritten Durchgang. Und auch in Satz vier sah es zunächst nicht gut aus. Doch nach einem Aufschlagass von Denise Hanke zur 10:9-Führung platzte der Knoten bei den Schwerinerinnen aber endgültig. Mit einer stark aufkommenden Louisa Lippmann und einer glänzend aufgelegten Jennifer Geerties klappte jetzt fast alles. Ein Aufschlag von Stuttgarts Zuspielerin Pia Kästner landete beim Stand von 24:18 für Schwerin schließlich im Netz. Damit war der Titelgewinn perfekt.

Als Marktführer für Kurzreisen im Bundesgebiet weiß Leitmann aus eigener Erfahrung, dass es nicht so einfach ist, die Nummer eins in Deutschland zu sein. „Dazu gehört ein gutes Team, das ständig weiter am Erfolg arbeitet und nicht aufhört, daran zu glauben“, so Leitmann. Das passt durchaus zur Situation beim SSC. Denn die Volleyballerinnen aus der Landeshauptstadt hatten in der Hauptrunde lediglich Platz drei belegt. Leitmann: „Da haben viele gedacht, es wird nichts mehr mit der Titelverteidigung. Doch alle Beteiligten haben weiterhin an den Erfolg geglaubt und sich nicht beirren lassen.“

In den Viertel- und Halbfinals trumpfte der SSC Palmberg Schwerin ganz stark auf. In den Finals schafften es auch die Stuttgarterinnen – in der Hauptrunde noch auf dem ersten Rang der Volleyball Bundesliga – nicht, das Team aus Mecklenburg-Vorpommern zu stoppen.

Banner Brand rot

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar