Gemeinsam Garteln und Aufblühen im Naturdorf Oberkühnreit

Foto: Nikolaus Faistauer

Die romantischen Chalets, Hütten und Appartements des Naturdorfs Oberkühnreit kleben malerisch am Sonnenhang des Wildkogels und inmitten der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Ideal für „Überdrüber-Frühlingstage“ mit der ganzen Familie.

Im Naturdorf Oberkühnreit blickt man auf die majestätischen Berge der Wildkogel-Arena und wohnt wie in einem großen Garten. Die 55 bis 120 m2 großen Vollholz-Chalets für bis zu zehn Personen eröffnen ausreichend Freiraum für Familien, die hier Schule und Alltag einfach mal an den Nagel hängen. Im Naturdorf lebt es sich wie in einer großen Familie – aber mit dem nötigen Respektabstand zum Nachbar-Chalet. Ein Treffpunkt für Naturgenießer ist der große Garten, in dem Obstbäume und -sträucher, Blumen und Kräuter wachsen und Gemüse angebaut wird. Im Frühling nehmen große und kleine Gartenfans den Spaten in die Hand und schon beginnt das „große Graben“. Dann werden Beete angelegt, Gemüsepflanzen ausgesetzt und Blumensamen gesät. Grundsätzlich gilt: Alles, was im Naturdorf wächst, kann von den Gästen auch gegessen werden. Da lohnt es sich zur Erntezeit wiederzukommen, um mit Gastgeberin Anika gemeinsam Marmelade einzukochen. Diese gibt es übrigens ebenso im Naturdorf-Laden zu kaufen wie den Honig aus der eigenen Imkerei. Fehlen nur doch das frische Gebäck vom Brötchen-Service und das Frühstücks-Ei, das „legewarm“ aus dem Nest der Naturdorf-Hühner kommt.

Marmelade einkochen und Brot backen mit Gastgeberin Anika

Schon im Frühling haben Familien im Naturdorf Oberkühnreit alle Hände voll zu tun. Im Kräutergarten sprießt es schon und es gibt vieles zu riechen und sammeln. Dann geht es ans Zusammenstellen feiner Mischungen für Tees oder Duftsäckchen, die den Urlaub auch zu Hause noch in Erinnerung rufen. Für ihre Gäste holt Anika auch einiges aus dem Ofen der Naturdorf-Backstube: Etwa eine selbst belegte Pizza oder knuspriges Brot, das vom Mehlmischen bis zum Kneten „hausgemacht“ ist. Zum Geburtstag gibt es natürlich einen köstlichen Kuchen à la Anika. Was passiert im Streichelzoo? Da freuen sich Hasen und Meerschweinchen über den täglichen Besuch. Für Pferdefans gibt es in der Nähe des Naturdorfs Oberkühnreit einen Pferdehof mit Reitstall, auf dem sie die Zügel selbst in die Hand nehmen können. Gemeinsam mit Jäger Franz, dem Bruder der Gastgeberin, geht es auf die Jagd in die Finkau. Dort können Feinschmecker auch seine exklusiven Wildprodukte verkosten und kaufen.

Ab in die Pfanne, in den Naturteich und die Zirbensauna

In Sachen Verpflegung ist im Naturdorf Oberkühnreit alles möglich: Wer mag ist Selbstversorger, nimmt den Frühstücks- oder Brötchenservice in Anspruch oder lässt sich die Pinzgauer Schmankerl direkt ins Chalet liefern. Vom Kaiserschmarren mit Granggn über das Bauernbratl mit Knödel, Kraut und Kartoffeln bis zu Kasnock‘n in der Familienpfanne kommt alles frisch auf den Tisch. Familien, denen nach heiß-kalten Genüssen ist, reservieren sich die Zirbensauna-Hütte am Rand des Naturdorfes für eine Extra-Wärmeeinheit und kühlen sich danach im Naturbadeteich wieder ab. Letzteres empfiehlt sich auch nach einer Wander- oder Biketour. Schließlich hat die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sagenhafte 800 Kilometer Mountainbike- und 1.000 Kilometer Wanderrouten auf dem Buckel.

Naturdorf Oberkühnreit
Marktberg 143
A-5741 Neukirchen am Großvenediger
Tel.: +43 (0) 664 / 104 56 15
eMail: info@naturdorf.at
www.naturdorf.at

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar