Festspiele präsentieren sich bei Busreisen-Fachmesse

Foto: Brüder Grimm Festspiele

Hanau stärker als Geburtsstadt der Brüder Grimm zu positionieren und zu vermarkten – das ist das erklärte Ziel von Oberbürgermeister Claus Kaminsky für die kommenden Jahre. Einen weiteren Schritt auf diesem Weg sind nun die Brüder Grimm Festspiele gegangen: Sie präsentierten sich am Dienstag und Mittwoch erstmals auf der Fachmesse „RDA Travel Group Expo“ in Köln. Dabei handelt es sich um die Leitmesse für Bus- und Gruppenreisen. Rund 600 Aussteller stellten ihre neuen Programme, Dienstleistungen und Angebote vor. Die Brüder Grimm Festspiele beteiligten sich am Gemeinschaftsstand des Bundeslands Hessen. Dort informierten sich zahlreiche Busunternehmer und Gruppenreisen-Anbieter über das Programm 2019. Mit dem Einhorn, das als Logo-Figur der Festspiele inzwischen ein sympathischer Werbebotschafter für Hanau geworden ist, sorgte die Brüder-Grimm-Stadt auch für den Hingucker am Hessen-Stand. Es gab auch einen Vorgeschmack auf das neue Museum „GrimmsMärchenReich“, das im Frühjahr 2019 im Schloss Philippsruhe eröffnen wird und das künftig ebenfalls dazu beitragen soll, mehr Touristen in die Brüder-Grimm-Stadt zu locken. Am Samstag, 7. Juli, lockt das Einhorn aber erst einmal viele plüschige Gefährten nach Hanau: Im Rahmen des „Family Days“ in der Innenstadt findet um 10, 12 und 15 Uhr ein Maskottchen-Treffen am Platanenplatz statt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar